Amazon Kindle FireTV

Update 02.11.2014:

Die Netflix-App ist ab sofort auf dem FireTV verfĂŒbar. Leider erfolgte keine Integration in die Sprachsuche 🙁

Erste Review des Kindle Fire TV nach 3 Tagen Nutzung

Vorweg:

Das System war fĂŒr mich ein Must-Have. Es ist nicht so, dass mein Smart-TV und der Chromecast nicht die gleichen Funktionen an Bord hĂ€tten. Nein, hier bekommt (bekam) man ein extrem tolles StĂŒck Hardware fĂŒr einen unglaublichen Preis.

  • – Quadcore-Prozessor
  • – dedizierte Grafikkarte
  • – 2GB Arbeitsspeicher
  • – LAN-Schnittstelle
  • – USB-Anschluss

Und das ganze fĂŒr 49,00€ als Prime-Vorbesteller.

Als ich das Angebot gesehen hatte und kurz die Specs ĂŒberflogen hatte, war die Entscheidung innerhalb von Millisekunden getroffen. War mir zu diesem Zeitpunkt nicht mal sicher, ob ich das Teil jemals seinem eigentlichen Verwendungszweck zufĂŒhren, oder einfach nur abwarten wĂŒrde, bis man irgendetwas „cooles“ damit anstellen kann. Gehe davon aus, dass Drittanbietersoftware (Hallo xbmc ;)) nicht lange auf sich warten lĂ€sst. Außerdem war ich heiß auf die Netflix-Integration des Teils (dazu spĂ€ter mehr…)

Aussehen/Ersteindruck des GerÀtes nach dem Auspacken

Nach dem Öffnen der amazon-typischen Verpackung wurde ich direkt von Vorfreude gepackt.

Das GerĂ€t, komplett in schwarz, sieht schlicht und schön aus. Das Design und das angenehme Gewicht vermitteln Wertigkeit. Alles ist qualitativ hochwertig verarbeitet, die Fernbedienung liegt angenehm in der Hand. Positiv zu erwĂ€hnen ist außerdem, dass die beiliegende Anleitung gerade mal den Anschluss des GerĂ€tes erklĂ€ren soll. Dadurch wird direkt der Eindruck erweckt: „Hey, das GerĂ€t ist genauso einfach zu bedienen wie ein Toaster“.

Installation/ Inbetriebnahme

Absolut idiotensicher. HDMI-Kabel rein, Strom anschließen, los geht’s. Auf dem TV erscheint die Willkommensnachricht, sollte kein LAN-Kabel angeschlossen worden sein, wird man gebeten das GerĂ€t per WLAN zu verbinden. Danach wird direkt ein Update der Software durchgefĂŒhrt. Nachdem man das Tutorial-Video gezwungenermaßen ĂŒber sich ergehen lassen hat (es gibt hier meines Erachtens nach keine Möglichkeit dies zu ĂŒberspringen) befindet man sich im HauptmenĂŒ.

Steuerung

Die Steuerung ist denkbar einfach, die Übersicht ist nach Rubriken (Filme/Serien/Spiele/Apps) gegliedert. Man bekommt passende VorschlĂ€ge und Toplisten serviert. Die Sprachsuche funktioniert sehr gut, wenn auch nicht 100prozentig. Habe z.B per Sprache nach „Under the Dome gesucht, das Ergebnis wurde zu „Ander the Dome“. Das kann natĂŒrlich auch an meiner wilden englischen Aussprache hĂ€ngen :). Trotzdem wurde das Gesuchte gefunden. Eine Suche nach einem Regisseur oder Schauspieler zeigt entsprechende Filme/Serie des Betreffenden.

Insgesamt ist zu sagen, dass die Bedienung wunderbar von der Hand/ vom Mund geht. Habe auch nichts anderes erwartet.

Abspielen von Inhalten/ Installation zusÀtzlicher Anwendungen

Ist hervorragend umgesetzt. Es dauert nach dem Aufruf eines Films oder einer Serienepisode gefĂŒhlt keine Sekunde bis der entsprechende Stream startet. Vermutlich wird hier schon beim Betrachten des Beschreibungstextes vorgepuffert. In meinen Augen vorbildlich umgesetzt. Es werden keine dĂ€mlichen Abfragefenster (außer PIN-Abfrage bei Kindersicherung) als Zwischenschritte bis zum Start des Streams angezeigt, wie das hĂ€ufig bei der Konkurrenz der Fall ist. Hier hatte ich ein Ă€hnlich gutes, geschmeidiges GefĂŒhl, wie das z.B. auch bei der Netflix-App der Fall ist.

ZusĂ€tzliche Anwendungen wie z.B. die Mediatheken von ARD und ZDF (ja, die gibt’s hier wirklich!) gehen wunderbar flott. Man merkt einfach dass die SchĂŒssel Power unter’m Arsch hat.

Negativpunkt

Alles deutete daraufhin, dass zum Start des Systems die Netflix-App verfĂŒgbar ist (sowohl die amazon-eigene Webseite als auch die Verpackung bildeten das Netflix-Logo prominent ab. Die Netflixanwendung ist aber ĂŒberhaupt nicht verfĂŒgbar, ĂŒbrigens genauso wenig wie Maxdome, Watchever. An dieser Stelle kam ich mir etwas fĂŒr blöd verkauft vor. Ich finde Amazon hĂ€tte das eindeutig kommunizieren mĂŒssen. Anscheinend wurden die TestgerĂ€te fĂŒr die Presse sogar mit Netflix-UnterstĂŒtzung ausgeliefert. Und ja, es gibt sogar die Möglichkeit das Programm ĂŒber Umwege auf der Box laufen zu bekommen, aber habe ich da momentan Bock drauf? Nein… Macht nur Stress und lĂ€uft dann eh nicht 100% so wie man das gerne hĂ€tte. Netflix soll wie mittlerweile bekannt ist, wohl im Oktober nachgeliefert werden, wie es mit anderen Diesten aussieht, ist noch nicht bekannt.

Fazit

Trotz diesem Wermutstropfen (Netflix) bin ich froh die Box in meinem Wohnzimmer steh’n zu haben. Das Preis-/LeistungsverhĂ€ltnis ist ĂŒberragend. Ob ich fĂŒr den regulĂ€ren Preis von 99€ zugegriffen hĂ€tte, wage ich aber zu bezweifeln, da ich eh alle Dienste (außer ARD/ZDF-Mediathek) auch direkt auf dem Smart-TV nutzen kann.

FĂŒr alle diejenigen, deren TV diese Funktionen nicht eh bringen kann, spreche ich eine klare Kaufempfehlung aus. NĂ€chstes Jahr, wenn dann endlich alle Apps nutzbar sein sollten.

facebookgoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.