Big Rösti frosted / Experiment / Forschungsprojekt

Heute kommen wir endlich zu einem Forschungsprojekt, das die Menschheit wohl schon seit Generationen, wenn nicht sogar seit Anbeginn der Zeit beschäftigt.

Ist es sinnvoll den Big Rösti einzugefrieren und bei Bedarf wieder aufzutauen? Wie macht sich das auf Geschmack und Konsistenz bemerkbar?

Ausgangslage

Wer kennt es nicht? Es ist endlich wieder Hüttengaudi-Zeit (auch wenn die Aktion heutzutage leider nicht mehr so genannt wird…). Man vertilgt Unmengen von diesen köstlichen und extrem beliebten Big Röstis, mehr als der gesunde Menschenverstand zulässt, hauptsächlich aus Panik vor dem Ende der Aktionswochen. Denn dann ist wieder eine lange Wartezeit (1 Jahr!!) angesagt.

Man stelle sich folgendes vor:

Man sitzt im Sommer, sagen wir August, mit seinen Freunden zusammen und schwelgt in nostalgischer Erinnerung an einen Big Rösti, eine Diskussion brandet auf und alle Anwesenden wollen das Ding! Jetzt! Natürlich ist sich jeder darüber bewusst, dass es sich nur um eine hoffnungslose Phantasievorstellung handelt.

Jetzt kommt ihr ins Spiel. Ihr geht aus dem Raum mit der Begründung mal kurz aufs Klo, was auch immer, dreht heimlich in die Küche ab, wo einige aufgetaute Big Röstis lagern, entnehmt eine beliebige Menge, schmeißt die Geräte kurz in die Mikro und kehrt mit einem Berg herrlicher Burger zu den Kumpels zurück. Bingo! Ab jetzt seid ihr für immer der größte Star und der Held der Erde!

Durchführung

Burger im McDonald’s deiner Wahl kaufen, darauf achten, dass er ausreichend besoßt ist, da er ansonsten als Versuchsobjekt unbrauchbar ist. Das Teil bei Zimmertemperatur ausreichend auskühlen lassen. Danach den Big Rösti in eine handelsübliche Gefriertüte packen und fest verschließen. Im Optimalfall sollte sich keine Luft in der Tüte befinden. Leider hatte ich nicht die Möglichkeit mit Stickstoff schockzufrosten. Also einfach ab damit in den Gefrierschrank.

Resultat/ Ergebnisanalyse 

brf2

Das gute Stück im gefrorenen Zustand

Nach dem gemächlichen Auftauen ( ca. 5 Stunden, abgedeckt bei Zimmertemperatur) wurde der Burger ca. 1 Minute bei voller Leistung in die Mikrowelle gestellt.

Das Ergebnis ist überraschend:

  • Der Geruch ist ziemlich identisch mit dem frischen Pendant
  • Der Burger sieht aus wie neu

Der Big Rösti hat natürlich auch einen eklatanten Vorteil:
Alle Zutaten sind bei oraler Aufnahme sowieso warm, hier kommen weder Salat noch Tomate etc. zum Einsatz, die in erhitztem Zustand den Geschmack trüben könnten.

Der Burger schneidet beim Geschmackstest überraschend gut ab. Er schmeckt nach wie vor echt lecker, natürlich sollte man hier aber auch nicht zuviel erwarten, das gleiche Geschmackserlebnis erreichen wir hier nicht. Er schmeckt etwas fader als sein frischer Bruder. Der Rösti an sich hat seine knackige Konsistenz verloren. Das gleiche passiert aber auch schon auf der Fahrt vom McDrive nach hause. Die Sauce hat aber geschmacklich meiner Meinung nach nichts eingebüßt und breitet sich nach dem kurzen Erhitzen über dem Patty aus. Das Brötchen ist leicht matschiger als gewohnt.

Trotz dieser Mankos ist er klar zu empfehlen.

Fazit

Insgesamt ist festzuhalten, dass ein Einfrieren des Big Rösti eine äußerst interessante Option darstellt, den Burger auch zu einer späteren Jahreszeit noch einmal zu genießen. Ich werde definitiv vor Ablauf der Aktion noch einmal eine zweistellige Anzahl Burger in meinem Gefrierschrank einlagern.

 

 

 

facebookgoogle_plus

6 Gedanken zu „Big Rösti frosted / Experiment / Forschungsprojekt

  1. Harry

    Dieses Jahr will ich nacheifern! 🙂
    Werde jedoch noch die Buns getrennt von der Fleisch/Sauce/Bacon/Käse-Masse einfrieren und beide Elemente jeweils vakuumieren. Damit müsste man auf der sicheren Seite sein 😀
    Frage: Wann hast Du die Big Röstis aufgetaut, also wie viele Monate später?
    Grüße!

    Antworten
      1. Harry

        Geil! Ich liebe den Burger auch sehr. Mikrowelle eignet sich zur Zubereitung gut? Stelle mir vor, dass er dann sehr matschig wird, geht auch Backofen? 🙂

        Antworten
        1. manuel Artikelautor

          Hatte die Befürchtung dass er im Backofen zu crunchy wird, habe es aber nie getestet. Mikrowelle fand ich echt gut

          Antworten
          1. Harry

            Seid ihr / bist Du noch bei Facebook? Ich habe auch ein Big Rösti-Video gemacht 😀

            Werds auch mal mit der Mikrowelle austesten dann. Vakuumiergerät kommt demnächst 😀 Machst Du dieses Jahr auch wieder „Frozen Röstis“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.